Neue Unternehmensformen – Gemeinnützigkeit

Das unternehmen mitte steht auch für neue Unternehmensformen. 1998 als GmbH gegründet, zeichnet sich das Unternehmen mit einer neuen Form von Gemeinnützigkeit aus. Sie besteht aus zwei Regeln:

1. Die Eigentümer der GmbH partizipieren nicht am Gewinn.
Sie können ihn nicht privatisieren. Zudem sind die Eigentümer verpflichtend selbst aktive Geschäftsführer. Damit bleibt der Gewinn immer mit dem Unternehmens-Zweck verbunden und die Eigentümerschaft kann nicht von der Unternehmerschaft getrennt werden.

2. Falls ein Eigentümer das Unternehmen verlässt, kann er das Eigentum nicht als Wert geltend machen.
Er kann nur nominal, mit seinem Stammanteil aus dem Unternehmen austreten. Dieser ist gegenüber dem Wert der Firma viel kleiner. Damit bleibt der Unternehmenszweck frei von zweckentfremdeter Gewinnmaximierung und frei für maximale Sinnentwicklung.

Mit diesen beiden Regeln ist es gelungen eine transparente Motivlage zu schaffen: Die Arbeit selber ist das Motiv, nicht das Geld. Dadurch kommt mehr Qualität in das Unternehmen. Das Prinzip der freien Motivlage wird auch auf die Gäste angewendet. Diese können, ohne zwingend etwas konsumieren zu müssen, sich im Haus frei aufhalten. Viele haben anfangs gedacht, das sei „ein bescheuertes Geschäftsmodell.“ Nun ist es die Basis des Erfolgs.

Wer nicht muss, der kann.